Ein sehr langsamer Wachstumsstart, kältester, nässester Mai – gepaart mit dem heissesten, trockensten Juni, hat dem Gemüse nicht gut getan. Der Juli sollte eigentlich ein Erntefeuerwerk sein, aber die beiden Wachstumvormonate sind nicht aufzuholen.

Wir haben sehr viele Gemüsearten 2-3 mal aufziehen und setzen muessen. Immer wieder sind uns die Pflanzen eingegangen.  Sehr viele Pflanzen sind wochenlang ohne Wachstum verharrt.

Unsere Obsternte ist dennoch gut ausgefallen. Marillen, Äpfel, Birnen, Zwetschken, Pfirsiche trösten uns über den Ausfall des Gemüses hinweg.

Marillen-Nektar und Marillenmarmelade wurden eingekocht.

Pfirsiche geerntet!

Honig geschleudert!

Fisolen geerntet!

Unsere Ribisel haben auch den Weg in Suessspeisen für Mitglieder gefunden.

Das Jäten wurde nie unterbrochen, außer für die gewerkschaftlichen Trinkpausen!

 

Unsere Weintrauben entwickeln sich gut und wir freuen uns schon auf die Ernte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.